Von der Hüftarthroskopie bis zum schonenden Ersatz des Hüftgelenks

02.02.2017

Wie funktioniert die MicroHip-Technik?

Die Micro Hip Technik wurde von uns vor ca. 15 Jahren entwickelt und wird heute weltweit in spezialisierten Zentren eingesetzt.
Es handelt sich bei der Micro Hip Technik um einen sogenannten „direkt anterioren Zugang“, womit der Operateur zum Hüftgelenk gelangen kann, ohne das Sehnen oder Muskulatur abgelöst werden müssen. Ein weiterer Vorteil dieses Zugangs ist, dass er nicht nur intramuskulär (keine Muskulatur ab- oder durchtrennt werden muss), sondern auch interneural (der Zugang liegt zwischen den Ausbreitungsgebieten der grossen Nerven) erfolgen kann. Somit werden bei der Operation auch keine Nerven durchtrennt. Vergleichbare Operationen werden zum Teil auch in Rückenlage durchgeführt oder sogar auf Extensionstischen.
All diese Eingriffe sind grundsätzlich vergleichbar. Wie bereits erwähnt, ist für den Patienten wichtig, dass keine Muskulatur respektive Sehnen abgelöst und keine Nervenfasern durchtrennt werden. Somit kann das Gelenk ersetzt werden und sämtliche Muskelstrukturen bleiben intakt, was nicht nur eine bessere Funktion erlaubt, sondern das Risiko einer Luxation (Ausrenken des Hüftgelenkes) kleiner macht. Meist führt dies dazu, dass die Beschwerden insgesamt weniger sind und die Erholung rascher. Nichtsdestotrotz bleibt es ein vollständiger Ersatz des Hüftgelenkes und somit ist wichtig, dass der Patient vor allem in den ersten paar Wochen hierzu Sorge trägt und das Gelenk zu dieser Zeit nicht überlastet.   

Interessieren Sie sich für aktuelle Themen aus der Medizin? Die Privatklinik Bethanien organisiert regelmässig Publikums- und Fachvorträge ausgewiesener Experten aus verschiedenen medizinischen Fachgebieten. Die aktuellen Veranstaltungen werden jeweils auf unserer WebsiteFacebook und Linkedin publiziert.    

Zu den Personen

Prof. Dr. med. Christoph Erggelet

Facharzt für Orthopädische Chirurgie und Traumatologie des Bewegungsapparates, Mitglied FMH

Dr. med. Markus C. Michel

Facharzt für Orthopädische Chirurgie und Traumatologie des Bewegungsapparates, Mitglied FMH