Rückblick Fachvortrag: Repetitive Transkranielle Magnetstimulation (rTMS) in der Psychiatrie

22.06.2018

Die neurobiologischen Effekte halten nach der Sitzung an bis zu einigen Stunden an. In dieser Zeit kann sich die Hirnaktivität positiv regulieren und langanhaltende neuropsychologische Veränderungen erreichen. Das Verfahren wird in Serien von täglichen Sitzungen über mehrere Wochen angewendet, damit gute Langzeiteffekte erzielt werden können. rTMS ist ein sehr sicheres und nebenwirkungsarmes Verfahren. Die Patienten bemerken während der Behandlung ausser einem Klopfen auf der Schädeldecke und dem lauten Knacken in der Magnetspule durch die Stimulation nichts.

Zur Person

Dr. med. Michael Fischer

Facharzt für Psychiatrie und für Psychotherapie und Neurologie, Mitglied FMH