Dermatologie und Venerologie

Die Dermatologie befasst sich mit den Erkrankungen der Haut, der Schleimhäute und der Hautanhangsgebilde (Körper- und Kopfhaare sowie Nägel) sowie den sexuell übertragbaren Krankheiten. Dermatologen behandeln Erkrankungen wie Akne, Ekzeme, Psoriasis (Schuppenflechte), Warzen, bakterielle Infektionen, Pilzinfektionen (Mykosen) oder Virusinfektionen. Einige von ihnen, z. B. Akne, sind Begleiterscheinungen einer normalen körperlichen Entwicklung, andere dagegen erblich und weitere Teil einer systemischen Erkrankung, wie es etwa bei Lupus erythematosus (Schmetterlingsflechte) der Fall ist. Dermatologen befassen sich auch mit den Folgen intensiver Sonnenbestrahlung und der Erkennung, Diagnose und Behandlung von Tumoren und von gut- oder bösartigen tumorähnlichen Läsionen der Haut (Melanome).