Intensivmedizin

Was wird unter Intensivmedizin verstanden?

Eine Intensivstation ist eine spezialisierte Station, die sich um Patienten in kritischen Zuständen kümmert, die entweder einer genauen Überwachung bedürfen oder bei denen es zu einem akuten Organversagen kommt.  

Die Rolle des Intensivmediziners

Seine Rolle besteht darin, Organversagen durch die folgenden Massnahmen entgegenzuwirken:

  • Einsatz von Medikamenten, die das Herz-Kreislauf-System unterstützen
  • Einsatz von Medikamenten, die das versagende Organ unterstützen. So können beispielsweise eine mechanische Beatmung oder eine Kreislaufunterstützung schwierige Momente überwinden und dazu beitragen, dass das versagende Organ wieder funktioniert.

Medizinische Versorgung

Eine Aufnahme kann entweder gezielt nach einer grossen Operation oder bei medizinischen Behandlungen mit potenziell schwerwiegenden Komplikationen erfolgen sowie in einem Notfall, beispielsweise bei einer schweren Infektion, einem Herz-, Atemwegs- oder neurologischen Problem.

Nach der Aufnahme wird eine kontinuierliche Überwachung der Vitalparameter durchgeführt, die je nach klinischem Zustand des Patienten mehr oder weniger invasiv erfolgt. Auf diese Weise ist eine genaue Überwachung des Patienten sowie eine kontinuierliche Anpassung der Behandlung möglich. Sobald sich der klinische Zustand des Patienten stabilisiert hat oder nicht länger ein Risiko schwerer Komplikationen besteht, wird der Patient auf eine Normalstation verlegt.