Onkologie

Die medizinische Onkologie befasst sich mit der Prävention, Diagnose und Behandlung von Krebserkrankungen. Die Diagnose stellt die Weichen für die Behandlung durch die Onkologen. Zur Wahl stehen Chemotherapien, Hormontherapien, Immunotherapien oder sogenannte gezielte Krebstherapien. Die Dosierung, der Rhythmus der Abgabe sowie die Kombination der einzelnen Mittel hängen vom Zustand der Patientinnen und Patienten und der Art ihrer Erkrankungen ab. Die Medikamente zur Tumorbekämpfung werden entweder oral verabreicht oder injiziert bzw. mit Dauertropfinfusionen eingeleitet. Dauertropfinfusionen bedürfen entweder einer ambulanten (einige Stunden währenden) oder einer stationären Behandlung (von zwei bis zu einigen Tagen Dauer). Chemotherapien können unerwünschte Nebenwirkungen hervorrufen. Forschung und Praxis streben danach, diese Nebenwirkungen möglichst gering zu halten.