Pathologie

Die Pathologie ist die Lehre von anormalen und krankhaften Prozessen und Gesundheitszuständen und deren Ursachen. Die Forschung befasst sich sowohl mit isolierten Phänomenen (Symptomen) als auch mit Verknüpfungen von Symptomen (Syndromen) und Fehlbildungen aller Art. Die Pathologie untersucht die Herkunft (Ätiologie), die Entstehungsweise (Pathogenese), die Verlaufsform und die Auswirkungen von Krankheiten, einschliesslich der verschiedenen physiologischen Prozesse (funktionelle Pathologie oder Pathophysiologie).

Die pathologische Diagnostik, d.h. die Tätigkeit des Pathologen (des Facharztes für Pathologie) beruht in erster Linie auf der Analyse von Gewebeproben anhand ihrer makroskopischen (pathologische Anatomie) und mikroskopischen Betrachtung (Histopathologie, Zytologie). Immer häufiger werden biochemische und molekularbiologische Untersuchungsmethoden angewendet, sowie die Elektronenmikroskopie in der Forschung. Pathologen führen auch klinische Autopsien durch. In den meisten Fällen wird jedoch Gewebe von lebenden Patienten untersucht (Biopsie).