Komplementärmedizin in der Chirurgie - Kein Widerspruch

23.09.2016

Wird der nächste Behandlungsschritt den Patienten zur Operation führen oder besteht die Möglichkeit mit Hilfe der Komplementärmedizin seine Schmerzen zu lindern? Zusammen suchen die Fachleute die optimale Lösung für den Patienten.

Viele Krankheitsbildern, lassen sich sehr gut mit Hilfe der Komplementärmedizin behandeln: Postoperative Schmerzen, Begleitende Schmerztherapie bei Arthrose, Schulter-Arm-Syndrom, Tennisellenbogen, Rückenschmerzen, Nackenverspannungen, Migräne, Trigenimusneuralgien, Lähmungen nach Schlaganfall, Schlafstörungen, Beschwerden während und nach Gürtelrose, Reizdarm, Obstipation, Beschwerden während der Schwangerschaft, Nebenerscheinungen nach Onkologischen Eingriffen und Chemotherapie und vieles mehr.

Die Komplementärmedizin kennt aber auch klare Grenzen. Wo Gewebe zerstört ist, kann sie nichts ausrichten. So zum Beispiel gehören Knochenbrüche, Krebserkrankungen, Lungenentzündungen und natürlich alle lebensbedrohlichen Erkrankungen in die Hände von Fachärzten.

About the specialists

Sylvie Ackermann

Spezialistin für Traditionelle Chinesische Medizin 

Dr. med. Urs Munzinger

Consultant trauma and orthopaedic surgeon, member of FMH
Field of activity: hip and knee surgery

Dr. med. Martin Huber

Facharzt für Orthopädische Chirurgie und Traumatologie des Bewegungsapparates, Mitglied FMH
speziell Fusschirurgie

PD Dr. med. Fabian von Knoch

Consultant trauma and orthopaedic surgeon, member of FMH

Dr. med. Philipp Frey

Facharzt für Orthopädische Chirurgie und Traumatologie des Bewegungsapparates, Mitglied FMH
speziell Schulter- und Ellbogenchirurgie